Schau doch meine Hände an

Das Fingeralphabet der Deutschen Gebärdensprache (DGS) bietet für jeden Buchstaben  ein Handzeichen. Mit diesen kann manuell ein Begriff „gefingert“ (= buchstabiert) werden. Das Verständnis für Schriftsprache ist hierfür Voraussetzung.

Wann wird ein Begriff gefingert? Es gibt immer wieder Situationen in denen der vorhandene Gebärdenwortschatz nicht ausreicht oder es taucht ein unbekanntes Wort auf. Auch wenn  ein Eigenname verständlich gemacht werden möchte.

Werden die Gebärden aus der Sammlung „Schau doch meine Hände an“ verwendet, können natürlich ebenso mit dem Fingeralphabet Begriffe buchstabiert werden. Im Unterricht setzen wir das Fingeralphabet auch dann ein, wenn  die Schüler und Schülerinnen die Schriftsprache erlernen und die einzelnen Buchstaben nach und nach eingeführt werden.

AÄBCDEFGHIJKLMNOÖPQRSßSchTUÜVWXYZ

Finger-Alphabet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: