Passend zum diesjährigen eisig-kaltem Januar möchte ich euch einen kleinen Reim vorstellen, der sehr gut mit den Gebärden aus der Sammlung „Schau doch meine Hände an“ unterstützt werden kann. Kleine und auch größere Kinder ahmen sehr gerne diese Bewegungen nach und haben Freude am rhythmischen Sprechen.

Die zu gebärdenden Schlüsselwörter sind im Reim fett gedruckt und die Gebärdenfotos sind unten zu sehen. Wenn ihr euch nicht sicher seid, wie eine bestimmte Gebärde korrekt ausgeführt wird, empfehle ich die zur Gebärden-Sammlung gehörige DVD, die unter folgendem Link bestellt werden kann.

Noch eine nette Ergänzung zur Einführung des Reimes in einer Kindergruppen:
Einzelne Bildkarten oder ein Poster mit passenden Bildern, Fotos oder Bildsymbolen zum Zeigen und Anschauen und natürlich als praktisches Projekt ein Futterhaus im Garten. Die Kinder und die Vögel freuen sich!

Jetzt wird es draußen kalt,
und weißer Schnee fällt bald.
Die Vögel fliegen hin und her,
und finden oft kein Futter mehr.
Kommt, bauen wir ein Haus,
und streuen darin Futter aus,
für unsere liebe Vogelschar,
so wie jedes Jahr!

Nun wünsche ich euch VIEL SPASS!

 

Quellen:
Gebärdensammlung „Schau doch meine Hände an
Bildsymbole „Metacom-Symbole

Fingerspiel mit Gebärden: Am Futterhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: