Max ist ein großer und kräftiger 17jähriger Schüler der Haslachmühle mit Autismusspektrumsstörung  und ausgeprägter  Hör-/Sprachschädigung. Er kommuniziert seit etlichen  Jahren mittels  komplexem  Kommunikationsordner, der Bildsymbole aus dem Kern- und Randvokabular enthält (ähnlich der Moheco-Mappe).
http://albatros-schule.de/344-Moheco_Mappe

kommunikationsordnerkomplex

kommunikationsordner

Außerdem wendet er häufig Zeigegesten an. Er kennt einige im Alltag wiederkehrende Gebärden aus der Sammlung „Schau doch meine Hände an“,  wendet diese jedoch nur selten spontan an.

Durch die über viele Jahre  geübte Kommunikation mit seinem Ordner, steigerte sich nach und nach sein Interesse für diese Art der Kommunikation  und sein  Bilder-Wortschatz erweiterte sich stetig. Für Max wurde es sehr wichtig, diesen Ordner an freien Wochenenden und in den Schulferien mit nach Hause zu nehmen, da ihm bewusst wurde, dass er damit endlich mit seinen Familienangehörigen kommunizieren konnte  und vor allem  –  dass er endlich besser verstanden wurde! Somit reduzierten sich seine häufigen Zornanfälle und sein autoaggressives Verhalten.

Um zu Hause von der Schule berichten zu können (und umgekehrt), besitzt Max ein Tagebuch, das mit Fotos und Bildsymbolen gestaltet wird. Wichtige Themen sind für ihn heute: Fernsehsendungen mit Comic-Serien und alle möglichen Bilder von Lebensmitteln sowie schulbezogene Ereignisse. Eine Zeit lang waren es auch die unterschiedlichen Firmen-Embleme, vor allem von Baumärkten und von Tankstellen, die er immer wieder  mit seinem Vater aufsuchte.
tagebuch

Max kann jedoch auf Fragen, selbst auf ganz einfache Fragen kaum eine Antwort geben. Er wiederholt dann meist das Gesagte, bzw. tippt er das gezeigte Bildsymbol oder Foto ebenso an.

Zitat1*: „Entweder hat er kein Verständnis von Dialogstruktur oder er hat aufgrund seines Autismus kein Interesse an einer auf Wechselseitigkeit beruhenden kommunikativen Beziehung…“ (Zitat Ende)

Seit  2 Jahren besitzt Max ein eigenes iPad mit der App GoTalkNOW und der Symbolsammlung Metacom. Max überblickte relativ schnell, dass auf dem in der Klasse vorhandenem Schul-iPad noch mehr Bildsymbole vorhanden sind (App MetaTalkDE, Raster 5×9) und beschäftigte sich immer wieder aus eigener Initiative mit dieser App! Mittlerweile hat er auf seinem privaten iPad ebenfalls die App MetaTalkDE zur Verfügung.

Zitat 2*: „Bildproduzierende Symbole erschließen sich ihm von selbst. Nicht bildproduzierende Symbole müssen erst situativ gelernt werden. Erschwerend kommt hinzu, dass er das „Gesagte“ nicht hört und keine „Selbstkorrektur“ stattfinden kann.“  (Zitat Ende)

Wie geht’s nun weiter?

Um sich noch besser auf dem iPad und in der App MetaTalkDE zurecht zu finden und um zu lernen, sein  iPad auch außerhalb der Schule zu benutzen, entwickelte Max‘ Klassenlehrerin Sabine Plachta für ihn ein weiteres Hilfsmittel zur Kommunikation, das aus mehreren Teilen besteht:

material-plachta

Zitat 3*:
„Zwei Bücher zur Visualisierung von Dialogstruktur
a) im Restaurant
b) zum Erzählen
Spickzettel
– eine kleine Antworttafel für „fremde“ Kommunikationspartner in der Gastronomie.
– Sonstiges, bezüglich der beiden Bücher:  Kleine Platzhalter, um zu visualisieren, dass er statt einer Cola auch etwas anderes wählen kann. Oder aber den Ort (Restaurant) durch einen anderen zu ersetzen.  Sowie „Köpfe“ für die Dialoge im Rollenspiel. Das Hilfsmittel ist nicht elektronisch, jedoch wird damit eine elektronische Hilfe genutzt.
Die Bücher dienen der Einführung während dem Unterricht. Der Spickzettel für die Situation im Restaurant. Und die Antworttafel für die Bedienung, damit Max ggf. Rückfragen beantworten kann, oder versteht, dass er etwas nicht bekommen kann, weil es dies nicht gibt.“ (Zitat Ende)

Ein nächster Schritt ist für Max die Orientierung in der App MetaTalkDE, dabei helfen ihm die beiden Bücher:

Zitat 4*:  „Buch a) Im Restaurant
–  Aufmerksamkeit fordern durch „Hallo“
–  Handlung und Gegenstand fordern bei der Bestellung
– Fragen beantworten, sofern die Bedienung welche stellt, mit Hilfe der Antworttafel

material-plachta2

Buch b) Etwas erzählen
– Aufmerksam fordern durch „Hallo“
– von Vergangenem berichten „Ich war…“
– kommentieren“ (Zitat Ende)

material-plachta3

*Zitate aus der Hausarbeit von Sabine Plachta zum Seminar „Grafische Symbole“ des LUK XI

Die gesamten Fotos hat mir Sabine Plachta freundlicher Weise zur Verfügung gestellt und die Eltern von Max sind mit dieser Veröffentlichung in diesem Blog einverstanden – Vielen Dank!

material-plachta4

material-plachta5

material-plachta6

Und nun folgt die praktische Umsetzung des Gelernten direkt  im „Berggasthof Höchsten“ an der Theke:
Max benutzt den Spickzettel und die freundliche Bedienung  die Antworttafel.

material-plachta7

material-plachta8

Und zum Abschluss der Bestellung ein „Danke“ gesprochen mit dem iPad und Max kann sein Cola genießen.

material-plachta9

Völlig unerwartet…

Nach dem gemütlichen Aufenthalt öffnet Max die „Geld“-Seite in MetaTalkDE. Seine Lehrerin Frau Plachta zeigt ihm den Button „Wieviel kostet das?“ Sie reicht ihm zum iPad den Geldbeutel und die Kommunikationstafel für die Bedienung. Da Max kein Zahlenverständnis besitzt, zeigt die Bedienung auf den nächsthöheren Geldbetrag.

material-plachta10

Max sucht den entsprechenden Schein im Geldbeutel….

material-plachta11

… und bekommt das Wechselgeld zurück.
Max sagt mit seinem iPad sogar nochmal „Danke“!

material-plachta12

Am Nachmittag erzählt er einer Lehrerin, was er heute Vormittag gemacht hat…

material-plachta13

-E N D E –

Liebe Eltern von Max,
hiermit möchte ich mich bei Ihnen ganz herzlich bedanken, dass Sie mit dieser Veröffentlichung auf meinem UK-Blog einverstanden sind. Ich denke, dass solche Praxisbeispiele auch anderen Eltern und Lehrkräften in anderen Schulen weiter helfen können…
Ute Ringwald

Vielen Dank, liebe Sabine, dass du mir diese Arbeit und die interessanten Fotos zur Verfügung gestellt hast! Bestimmt gibt es Leser, die noch mehr zu diesem interessantem Beispiel aus der Praxis erfahren möchten. Diese können sich per Email an dich wenden: http://sabine.plachta@t-online.de*

Natürlich ist es immer möglich einen Beitrag hier im Blog über das Kontaktformular zu schreiben. Ich freue mich über eure Rückmeldungen!

Max kommuniziert mit Bildsymbolen und iPad…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: