Heute darf ich einen sehr informativen Beitrag zum Thema Bildsymbole in der Unterstützten Kommunikation (UK) und ihre umfangreiche Verwendung im familiären Bereich  veröffentlichen – mit freundlicher Genehmigung von Antje.

Lea
Hauptperson dabei ist Lea – die kleine Tochter von Antje, die mit dem Di George Syndrom lebt. Eine ausführliche Erläuterung aus medizinischer Sicht zu diesem Syndrom könnt ihr hier nachlesen. Oder auch hier.

Zitat der Familie: „Ja, Lea hat ein Syndrom – auf dem Papier. Aber sie ist einzigartig, verglichen mit anderen Syndromkindern und definitiv mit gesunden Kindern.“

Lea ist ein lebenslustiges kleines Mädchen, das sich an ihrer Umwelt erfreut und wie jedes andere Kind auch, Spaß haben kann, gerne Schabernack treibt, ihre Familie und ihren Kindergarten liebt… Aber, die kleine  Lea kann nicht sprechen und ist daher auf Alternativen zur eigenen Lautsprache angewiesen.

Zitate: „Ein gesundes Kind ist fast ein ganzes Jahr von morgens bis abends von gesprochener Sprache umgeben. “Erst” nach einem Jahr lernt es selbst diese Sprache zu verwenden. Das macht deutlich wie lange ein gesundes Kind die Sprache erstmal erfahren muss bevor es sie aktiv einsetzt. Genau so geht es jetzt Lea mit der Zeichensprache bzw. den Symbolen und der Kommunikationssoftware auf ihrem Ipad. Eigentlich müsste sie rund um die Uhr damit in Berührung kommen… Also geht es uns stehts und ständig darum, sie mit der Untertützten Kommunikation (UK) zu “umgeben”. Ihr, so oft es geht die Möglichkeit zu geben zu gebärden, Symbole zu verwenden, ihr Ipad zu benutzen um zu kommunizieren.“

„Bei der Kommunikationsanbahnung geht es uns vor allem darum, dass Lea möglichst oft mit denen für sie möglichen Kommunikationsformen umgeben ist und die somit immer vor Augen hat, in der Hoffnung, dass sie sie selbst aktiv verwendet. Für Lea sind das Gesten (Handzeichen), Symbolkarten und einfache elektronische Kommunikationshilfen (Taster, sprechende Bücher…). Der erste Schritte zu Hause waren Metacom-Symbole in der Wohnung zu verteilen.“
Hier einige Foto-Beispiele:

Wickelplatzam WickelplatzSpielzeugregalam FensterToaster m. Bildsymbolenam Bettim Flur

Lea benutzt zur Kommunikation auch ein Ringbuch mit Einzel-Bildsymbolen:

Zitat: „Wir haben 2 Bücher gemacht. Eines im Format A4 für zu Hause. Und ein Zweites im Format A5 für Unterwegs. Für beide Bücher habe ich einen dicken, stabilen Ordner gekauft. Der hat noch den tollen Vorteil, das er an den Kanten eine Gummierung hat. Dadurch kann man den Ordner super aufstellen und ihn am Tisch und unterwegs als Kommunikationsboard verwenden.

Dann habe ich etwas dickeren Karton laminiert und mit dem Flauschteil von selbstklebenden Klettstreifen versehen. Dann habe ich wild Metacom-Symbole ausgedruckt, ausgeschnitten, einlamminiert und mit dem Hakenteil des Klettstreifens versehen.Nun kann man die Symbole prima auf den Seiten festheften, mit einem Register sortieren.

Ich habe auf der Aussenseite der Ordner eine Filzfliese geklebt. Darauf klette ich die Symbole, die in der aktuellen Situation angebracht sind, also alles was man grad beim Essen braucht, oder unterwegs im Bus, oder beim Spazieren gehen.

Den grossen Ordner verwenden wir so auch als Parkplatz für unsere Metacom-Symbole Dort können sie gut sortiert werden und sind schnell “durchsuchbar”….“

Kommunikationsbuch v. LeaKommunikationsbuch v. Lea2

Zitat: „Ich habe in diesem Ordner hinten noch eine Dokumententasche eingeheftet. Dort befinden sich immer griffbereit ein paar Klettstreifen, für unterwegs Kaltlaminiertaschen um mal schnell ein Foto, eine Eintrittskarte, ein gefundenes Blatt o.ä. einzulaminieren. Ich habe da auch noch Reste der Filzfliese liegen, wer weis wann und wo man die mal schnell anbringen kann. Symbole, die ich bisher noch nicht einsortiert habe sammel ich erstmal in einer kleinen Tasche, die wiederum angeklettet werden kann.

DokumententascheTasche unsortierte Symbole

Der A4 Ordner steht bei uns in der Küche und wird dort regelmässig hervor geholt um mal wieder aktuelle Symbole zu suchen oder einfach nur mal durchzustöbern. Der A5 Ordner wird immer in den Urlaub mitgenommen (mit themenbezogenen Symbolen), am Nachmittag unterwegs im Kinderwagen genutzt…“

Eine Materialsammlung zu diesem Kommunikationsbuch mit Tipps zum Einkaufen ist auf Lea’s Blog zu finden.

Lea’s Familie erstellte für sie außerdem einen Wochenplan, um Lea Strukturen und Tagesabläufe zu vermitteln:

Wochenplaner von Lea

Zitat: „Ein Wochenplan ist ganz leicht herzustellen. Wir haben den Wochenplaner von Metacom genutzt. Ich habe ihn in A3 ausgedruckt, weil mir A4 irgendwie zu klein war. Mit dem A3 Planer kann man gut die 5×5 cm grossen Symbolkarten von Metacon nutzen. Das ist unser Standardformat für Symbolkarten. Nur für spezielle Zwecke verwenden wir andere Formate.

Den Planer habe ich ausgedruckt und einlaminiert. Anschliessend auf eine Platte aus Presspappe geklettet. Die einzelnen Spalten für die Tage mit Klettstreifen (den flauschigen Teil) versehen und schon kann man die Symbolkarten ankletten.

Wir strukturieren den Planer immer gleich:

  1. Kindergartensymbol (und falls Kindergarten ausfällt, gibt es das Kindergartensymbol mit einem roten Kreuz)
  2. Programmpunkt am Vormittag (was passiert im Kindergarten) – nur Besonderheiten werden hier angeklettet
  3. Wer holt Lea aus dem Kindergarten (Mama oder Papa)
  4. Was passiert am Nachmittag (Bilder von Therapeuten, oder Freunde die wir besuchen, oder Symbole für Zoo, Spielplatz, Einkaufen, …)

Der Planer steht auf dem Küchentisch. Lea zeigt auch viel darauf und wir nehmen es zum Anlass für Kommunikation. Jeden Sonntag aktualisieren wir den Planer, wenn wir es schaffen mit Lea zusammen.

Wochenplaner2

Unmittelbar in der Nähe zum Planer bewahren wir die Symbolkarten auf, die immer wieder einen Platz auf dem Planer haber. So können wir schnell auch mal Planänderungen vornehmen.“ (Zitat Ende)

Es lohnt sich wirklich, den Blog von Lea näher zu betrachten… Es gibt dort einige interessante Themen zum Nachlesen – und er wird sicher in nächster Zeit weiter wachsen! Ich wünsche der ganzen Lea-Familie  alles Gute für ihre Zukunft und weiterhin eine gute Ausdauer und viele Ideen zum großen Thema der Unterstützten Kommunikation!

Links:
https://isarpebbles.wordpress.com/2016/02/11/leas-seite-geht-online/
http://www.metacom-symbole.de/

 

Metacom-Bildsymbole überall!

2 Gedanken zu „Metacom-Bildsymbole überall!

  • 17. März 2016 um 15:54
    Permalink

    Vielen lieben Dank für den Post zu unserem Blog. Es freut uns sehr wenn wir damit jemanden helfen können die ersten Schritte in die UK zu wagen. Lg antje

    Antworten
    • 17. März 2016 um 16:41
      Permalink

      Liebe Antje,
      Vielen Dank für deinen Kommentar! ich freue mich, über Familien berichten zu können, die mit ihrem besonderen Kind in UK sehr aktiv tätig sind! DANKE!
      Grüßle von Ute

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: